Wie man tapeziert

Immer mehr Wohnungen werden heute teilmöbliert und mit fertig dekorierten Wänden angeboten. Aber vielleicht möchte man ja selbst Hand anlegen und die Wände mit eigenen Tapeten neu gestalten. Grundsätzlich ist das möglich, selbst, wenn schon eine Tapete an der Wand klebt. Allerdings braucht man ein wenig Werkzeug und Wissen, wenn man selbst tapezieren will. Dieses Wissen wollen wir mit diesem Artikel ein wenig auffrischen.

Was man auf jeden Fall haben sollte, ist ein Tapeziertisch, der 2 Meter lang ist. Man kann ihn recht günstig neu in wallpaper tableeinem Baumarkt kaufen oder aber sich bei Bekannten ausleihen. Außerdem braucht man ein Tapeziermesser und einen Quast, mit dem man den Kleister auftragen kann. Hilfreich ist es, sich einen Vorrat an Plastikfolie zuzulegen, mit der man den Boden und eventuell Möbelstücke abkleben kann. Sollte man eine Tapete ablösen müssen, kann man sich einen Tapetenlöser kaufen. Dieser weicht den vorhandenen Wandschmuck mit Dampf ein, so dass er sich wesentlich leichter ablösen lässt. Manche Wände muss man vor dem Tapezieren mit einer Grundierung behandeln.

Dann kann es auch schon losgehen. Tapeten mit einem Muster müssen auf Stoß geklebt werde und man muss gut aufpassen, dass man dem Muster folgt, wenn man die Bahnen schneidet. Man sollte ob und unten auch immer ein paar Zentimeter draufgeben, um auf Nummer sicher zu gehen.
Manche Tapeten müssen einweichen, wenn der Kleister aufgetragen ist, andere kann man gleich an die Wand kleben. Am besten ist es wenn man eine weitere Person zur Hilfe hat. Diese kann Tapeten nach unten ziehen und schauen, ob der Stoß richtig sitzt und das Muster passt.

Ist die erste Bahn geklebt, dann sollte man mit einer weichen Bürste eventuelle Falten versuchen zu entfernen. Dabei ist angeraten, die Falten nach außen weg zu bürsten. Eventuell hervorquellender Kleister kann mit einem Tuch weggewischt werden. Sind alle Tapeten angebracht sollte man darauf achten, dass das Zimmer durchlüftet, aber nicht zu kalt ist