Innenraumtrends 2016: Ideen fürs Design im eigenen Heim

Wir wollen noch den Blick in die Kristallkugel wagen und versuchen, die Designtrends im Bereich der Innendekoration für 2016 vorherzusagen.

  • 1. Stahl muss es sein, und schwarz: Edelstahl hat in der Küche ausgedient, mattes schwarz hält Einzug. Die Wände müssen das auffangen, in der Regel durch eine hellere Grundierung. Betondesign passt dazu.
  • moder kitchen2. Das Esszimmer gewinnt wieder seien Bedeutung zurück, der Esstisch wird dekoriert und nicht als Ablage für Laptop und Schulbücher benutzt. Als Tapeten eignen sich solche mit klassischen Mustern, Beige ist das neue Weiß, in der Regel wird alles einen Ton dunkler.
  • 3. Schluss mit der weißen Küche: Die Möbel in der Küche müssen nicht mehr die gleiche Farbe haben, sondern es dürfen Akzente gesetzt werden.
  • 4. Das Badezimmer wird gemütlich und verliert die reine Funktionalität. Wir werden sogar Sessel im Bad sehen, wenn es die Größe zulässt. Bei der Wahl der Farben dominieren Erdtöne, Wände bekommen Strukturen, oft auch im mediterranen Mauerdesign. Weg mit den Plastikblumen und her mit einen frischen Blumenstrauß oder lebenden Zimmerpflanzen.
  • 5. Es darf kombiniert werden: Was Fusion in der Gastronomie ist, wird Mix in der Innenraumgestaltung werden. Die Zeiten, in denen ein Raum einem bestimmten Stil zu folgen hatte, sind vorbei. Heute darf kombiniert werden, Landhaus mit Moderne, französischer Einfluss mit griechischen Ornamenten.
  • 6. Bei den Tapeten kommt eine Farbe wieder, die man lange vermisst hat: Türkis. Es wird in der Regel mit weiß kombiniert, wir haben aber auch interessante Muster mit schwarz gesehen.
  • 7. Strukturen und eingewobene Materialien in der Wandgestaltung: Moderne Technik macht es möglich, dass man heute sogar schon Glasperlen in eine Tapeten einarbeiten kann die dann seht spezielle Lichteffekte bietet.
  • 8. Was früher nur auf T-Shirts gemacht wurde, kommt jetzt an die Wand: Beflockung. Sie gibt einer Wohnung ein warmes Ambiente, und fühlt sich auch noch herrlich flauschig an. Nicht für jedermann, aber dennoch ein Trend.